Flashback #4

Teil Vier unserer Flashback-Reihe kommt wieder von Gabi und Dieter und beschäftigt sich diesmal mit einer anderen Sportart, die in Bamberg aber auch sehr populär ist ... fast so sehr wie Rock´n´Roll. Viel Freude beim Lesen und Erinnern.

Rock´n´Roll meets Basketball

Donnerstag, 18.11.2010

Basketball Euroleague Spiel: Brose Baskets Bamberg gegen Unicaja Malaga

 

„Wollen wir am Donnerstag, 18.11. statt Training in der Stechert-Arena (jetzt Brose Arena) beim Basketball einen Showauftritt in der Halbzeitpause tanzen??“ – diese Frage stellten im Frühherbst 2010 Gabi u Dieter ihren Trainlingen.

Vorausgegangen war eine Anfrage an die Brose Baskets, die in dieser Saison viele Showacts in den Halbzeitpausen ihrer Spiele hatten. Prompt wurden wir genommen und entschieden uns für diesen Tag und dieses Spiel. Wir, Gabi und Dieter, als Trainer der Hobbygruppe und selbst damals noch aktive Tänzer, wussten was da auf uns zukommt. Also lautete das Motto für die Wochen vorher: trainieren, trainieren und nochmals trainieren - .das vorgegebene Zeitfenster von 6 Minuten durfte außerdem keinesfalls überzogen werden, da uns sonst evtl. die Bälle um die Ohren bzw. Füße fliegen würden. Das gemeinsame Intro, die Formation der Hobbygruppe, das alles musste sitzen und wir selbst legten auch noch die eine oder andere Sonderschicht für unser Training ein.

Dann der Donnerstag selbst….. wir trafen uns rechtzeitig vor der Halle, bekamen unsere Umkleide gezeigt und dann in die Halle selbst zur Lagebesprechung, von wo kommen wir rein, wo ist unsere Mitte, wie weit stellen wir uns auf die Fläche (Stellprobe) usw., usw. Da wurde auch schon dem oder der ein oder anderen etwas flau im Magen: ausverkaufte Halle mit 6.800 Fans, selbst wenn nur die Hälfte die Halbzeitshow anschaut, ist das doch ein riesiges Publikum. Währenddessen kam der Brose Kameramann und fragte uns wohin wir denn tanzen, denn unsere Show wurde auch noch auf den großen Videowürfel unter der Hallendecke übertagen. 

Jump, das Spiel begann und auch wir machten uns warm, denn wie lange so eine Halbzeit wirklich dauert, kann ja keiner so genau sagen. Da ja Platz war, wärmten  wir uns im Foyer auf – und wurden doch noch glatt für die Schiedsrichter gehalten .

Nach kurzem Warten, dann die Halbzeitsirene und unsere Zeit kam. Die Spieler waren noch nicht richtig vom Platz, die Ankündigung vom Hallensprecher, und los ging es. Jetzt hieß es Konzentration hochhalten, denn während wir tanzten, bauten die Leute vom Fernsehen Stellwände etc. für das Halbzeitinterview auf----

Dem gemeinsamen Intro folgte der erste Akroblock von Gabi und Dieter. Der hohe Taucher und die Schulterkugel sorgten schon für den ersten großen Applaus des Publikums. Dann die sechs Paare der Hobbygruppe. ´Fun, Fun, Fun´- war nicht nur ihr Titel, auch diesen versprühten sie an dem Abend auf dem Parkett. Die Choreo lief fehlerfrei durch und auch die Akrobatiken (Grätsche mit Schleuder, Shalom/Teller, kleiner Taucher und Hecht) klappten bei allen fehlerfrei. Tänzerischer Übergang zu Gabi/Dieter. Wir legten dann nochmals eine Schippe drauf und zeigten mit Kerze/Todes, Wickler und B-Waage/Todes drei akrobatische Höchstleistungen.

6 Minuten später – die Spieler kamen zurück und wir wurden mit einem riesigen Applaus vom Publikum verabschiedet. Wir schätzen, dass doch so um die 4.000 Besucher da waren, die unsere Show gesehen hatten. Überglücklich und total zufrieden dass alles wie am Schnürchen lief, feuerten wir noch die Basketballer von Bamberg an. Dass sie an diesem Abend mit 65:69 leider verloren – an uns lag es sicherlich nicht.

„Wenn ich gewusst hätte was da auf mich zukommt, hätte ich nicht zugesagt“, so Melanie im Anschluss, aber ich denke, dass dieser Auftritt für Alle schon was ganz besonderes und einmaliges war.

Mit dabei waren:

Carola und Thomas .Isa und Uwe W., Carmen und Reinhard, Melanie und Christian, Christine und Gregor, Heike und Uwe E von der Hobbygruppe, sowie Gabi u Dieter als Einzelpaar und Trainer.

 

Autoren: Gabi und Dieter

 

Flashback #3

Im dritten Teil unserer Flashback-Reihe springen wir zurück ins Jahr 2007, als das Rock´n´Roll Dancing Team sein 25jähriges Jubiläum feiern durfte. Viel Spaß beim Lesen und Erinnern.

17.11.2007 - 20 Uhr - Hegel-Saal - Konzerthalle Bamberg:

 

700 Zuschauer vor der Bühne, 150 Tänzer dahinter.

Die Show beginnt:

Die 1. Bamberger Tanzgala ‚World of dance‘

 

… aber wie kam es eigentlich dazu und was hat das hier zu suchen?

 

 

 

Ungefähr zwei Jahre zuvor saß der Vorstand des Rock’n’Roll Dancing Teams wie üblich zusammen als jemandem der Gedanke kam, dass 2007 das 25 jährige Bestehen des Vereins anstand. Schnell war klar: das soll ganz groß gefeiert werden!

 

Und so reifte der Gedanke, eine Show auf die Beine zu stellen, bei der es nicht nur um Rock’n’Roll gehen sondern die auch anderen Tänzern eine Bühne bieten sollte. Ein Abend also für alle Tanzbegeisterten. Zwei Jahre klingen nach einer langen Zeit, aber für das engagierte Vorbereitungsteam gab es viel zu tun: Zunächst musste eine Location her, Schirmherrschaft und Finanzierung wollten geklärt werden, die Tanzgruppen wurden ausgewählt und angefragt, bevor es an Werbung und Kartenverkauf ging. Und last but not least das Showprogramm der einzelnen Rock’n’Roll Gruppen wollte erdacht und trainiert werden.

 

Wie im Flug neigten sich die zwei Jahre Vorbereitungszeit ihrem Ende zu und die Verunsicherung begann, wie viel Anklang die Veranstaltung finden würde. Doch schneller als gedacht waren alle Karten ausverkauft und die Vorfreude stieg.

 

Die Nacht zuvor war für die Verantwortlichen schlaflos gewesen: Würde alles gut gehen? Können wir das Publikum begeistern? Hatten wir an alles gedacht?

 

Bevor es los gehen konnte, wurden noch die Programme auf den Plätzen verteilt, Stellproben standen an, der Soundcheck wurde durchgeführt und die Kostüme aufgebügelt. Selbst am Tag der Veranstaltung gingen noch Anrufe bei der Konzerthalle ein, ob es Karten an der Abendkasse geben würde, doch wir waren bereits bis auf den letzten Platz ausverkauft.

 

Endlich war es soweit: Die 1. Bamberger Tanzgala ‚World of Dance’ zum 25jährigen Jubiläum des Rock’n’Roll Dancing Teams Bamberg e.V. konnte beginnen. Mit Marcus Appel von Radio Bamberg hatten wir einen großartigen Moderator gefunden, der souverän und humorvoll durch den Abend führte. Er trug sogar eines von Dieters historischen (oder antiken?) Turnieroutfits, figurbetont und glitzernd.

 

Neben dem Rock’n’Roll Dancing Team zeigten neun Showtanzgruppen aus Stadt und Landkreis ihr Können. Von Ballett über Garde und Salsa, Showturnen und Breakdance war für jeden etwas dabei. Dazwischen zeigten mehrfach die über 40 aktiven Rock’n’Roller ihr Programm. Einem gemeinsamen Einmarsch folgten die Kids und die Hobbygruppe. Das Highlight des Abends waren schließlich die Akrobatikblöcke der Einzelpaare. Zum Finale kamen alle Aktiven noch einmal auf die Bühne und wurden vom Publikum frenetisch gefeiert.

 

Und so ging ein unvergesslicher Abend für die Zuschauer und vor allem für die Tänzer zu Ende und das Jubiläum war ohne Zweifel gebührend zelebriert worden. Die Reaktionen in den Medien und die Rückmeldung der anderen Tanzgruppen und der Zuschauer, die in den nächsten Tagen beim Vorstand eingingen, ließen die Herzen des Vorbereitungsteams höher schlagen. Noch heute erinnern sich alle, die live dabei waren, gern daran zurück und wissen genau was es mit dem Satz auf sich hat „also das Allerschönste was Füße tun können, ist taaaaanzen“.

 

 

 

Laura & Stefan

 

Flashback #2

Im zweiten Teil unserer Flashback-Reihe berichtet Arina von unserer zweijährigen Reise "auf die Bretter, die die Welt bedeuten" Viele Spaß beim Lesen!

Ahoop-Shoop-Schubbidub

 

„Ich glaube, dass dieses Vorhaben etwas ganz Besonderes werden könnte“. Das waren die abschließenden Worte von Matthias Straub, Regisseur des Musicals „A Spider Murphy Story“, als er uns Ende 2016 für die Produktion anfragte – hiermit sollte er recht behalten! Mit dieser Mail begann unsere schöne zweijährige Reise mit einem Teil des Ensembles des Landestheater Coburgs.

Im August 2017 war es dann auch schon so weit: Die Choreographin Julia Grunwald, Kostümschneiderin Carola Volles und Matthias Straub besuchten uns in Bamberg für erste Besprechungen, Proben und Maßabnahmen.  

Im September fuhren die sieben beteiligten Paare, Markus Schwarzmann und Katharina Scheiner, Annika Schmidt und Klaus Schmid, Lisa Wolfschmidt und Samira Bandow, Tobias Blinzler und Jana Badewitz, Caro und Daniel Jäger bzw. Rebecca Pawlowsky und Daniel Jäger, Stefan Römer und Arina Eckenweber regelmäßig zu den Proben ins Landestheater nach Coburg. Nach vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten mit Julia Grunwald in Bamberg und Coburg stand am 14. Oktober 2017 die große Premiere in Coburg bevor. (Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass es in noch zwei weiteren Städten „Premieren“ geben wird ;) )

Neben 480 Rock´n´Roll-begeisterten Zuschauern gab es auch einen Ehrengast: Günther Siegl, Frontmann der Spider Murphy Gang, saß gemeinsam mit seiner Frau im Publikum! Nach einer gelungenen Premiere mit Standing Ovation gab Günther Siegl als einer von vier Zugaben „Skandal im Sperrbezirk“ live mit uns zusammen auf der Bühne zum Besten. 

Ab diesem Datum fanden in der Spielzeit 2017/2018 noch 41 weitere Vorstellungen mit abwechselnd jeweils drei Paaren des Rock´n´Roll-Dancing-Teams statt. Da das Stück nahezu immer ausverkauft war, wurden sogar einige Zusatzvorstellungen angeboten. Alle Beteiligte waren etwas traurig, als es auf das Ende der Spielzeit zuging.  Doch dazu hatten wir keinen Grund: Denn schon bald stand fest, dass das Stück auch in der kommenden Spielzeit 2018/2019 fortgeführt wird! Zudem stand unser erstes Gastspiel in München bevor.

Ab dem 31.07.2018 hatten wir die Ehre, am Prinzregententheater in München vor knapp 1030 Zuschauern zu spielen. Und auch bei dieser Gastspielpremiere waren zwei Bandmitglieder der Spider Murphy Gang mit von der Partie: Günther Siegl und Barney Murphy. Auch in München wurde der Abend nach dem Stück mit einem Auftritt der beiden gelungen abgerundet! Auf diese Vorstellung folgten noch fünf Weitere in München. 

In Coburg spielten wir noch 13 Vorstellungen vor jeweils ausverkauftem Haus. Doch am 20. Juni 2019 fiel dort leider für das Musical „A Spider Murphy Story“ der letzte Vorhang. 

Nur knapp einen Monat später wurde allerdings im Stadttheater Fürth mit diesem Stück die Bühne gerockt. Hier durften wir vier Vorstellungen tanzen und spielen. Doch leider hat nun mal bekanntlich alles ein Ende, nur die Wurst hat zwei… So hatte es sich am 20. Juli 2019 nach insgesamt 65 Aufführungen mit einer wundervollen Dernière in Fürth letzten Endes „ausgeshoopt“. 

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Beteiligten auf und hinter der Bühne bedanken: Bei den lieben Masken- und Kostümdamen, den Technikern, den Schauspielern, Julia Grunwald, Amelie Scheer und natürlich Matthias Straub, dass er sich auf diese Reise mit uns eingelassen hat. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und es war eine Erfahrung, die wir sicherlich nie vergessen werden. Vielen Dank für alles!

 

Arina Eckenweber 

und hier noch ein paar Eindrücke:

Flashback #1

Show-Auftritte gab es leider schon lange keinen mehr und die letzten 12 Monate gaben wenig her für spannende Berichte. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, in den nächsten Wochen ein paar Flashbacks zu veröffentlichen. Den Start machen Gabi und Dieter mit einem Video ihres letzten Turniers und einem kurzweiligen Bericht darüber wie die beiden die letzten Jahrzehnte erlebt haben. Viele Spaß beim Lesen!

Rock´n´Roll – Flashback von Gabi & Dieter

Corona Lock down – da hat man doch mal Zeit, in alten Fotoalben und Ordnern zu stöbern um auf folgendes zu stoßen:

Im Herbst 1986 – also vor 35 Jahren -  machten wir unseren Anfängerkurs (Tanzschule Scholz), dann einen Fortgeschrittenenkurs. Am 29.10.1988 – also vor fast 33 Jahren  !!!!! – tanzten wir unser erstes C-Klassen Turnier (noch für den ´Der Bamberger Tanzclub´). Wahnsinn, wie lange das schon wieder her ist.. Was folgte, war damals nicht so geplant. Der erste Auftritt, noch einer, noch einer…. und schließlich der Entschluss, wenn wir schon trainieren, können wir doch auch mal auf ein Turnier fahren.

Im Oktober ´88 war es dann soweit. Das erste Turner in der C-Klasse in Ulm, der ´Internationale Donaupokal´. Knapp 50 C-Klassenpaare waren am Start und wir belegten damals den 28.Platz, und hatten unser erstes großes Ziel erreicht – nur nicht Letzter werden !!!!!!

Im Juni 1990 dann der Aufstieg in die nächste Klasse, die ´B-Klasse´ und ab Herbst 1991 schnürten wir dann unsere Tanzschuhe für das Rock´n´Roll Dancing Team. Bis Juni 1995 folgten somit viele Turniere in der B-Klasse, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg – wie es im Sportlerleben halt so ist. Herbst 1993/Frühjahr 1994 machten wir schließlich unseren Trainerschein in Eltersdorf (Trainer-C Leistungssport).

In dieser Zeit lernten wir viele viele Leute kennen, darunter auch die Rock´n´Roller des SC Eltersdorf ´The Rockabillies´. So kam es also auch, dass wir uns 1994 erstmals auf ein neues Terrain begaben: dem Formationstanz. Nach dem jeweils 5.Platz beim Deutschland-Cup in Plochingen und der Deutschen Meisterschaft in Regensburg folgte dann das bis dato größte Turnier, bei dem wir teilnahmen: der WELTMEISTERSCHAFT in der Grugahalle Essen. Leider nicht ganz fehlerfrei kam die Formation über einen 10.Platz nicht hinaus.

Im Juni 1996 hatten wir auch unser nächstes Ziel erreicht: den Aufstieg in die höchste Tanzklasse, die ´A-Klasse´. Allerdings stand da schon sehr schnell fest, dass das dann nichts mehr für uns ist. So beschlossen wir das Jahr 1996 in der B-Klasse zu Ende zu tanzen. Am 14.12.1996 (also vor fast 25 Jahren) sollte in Letzeburg/Hamm (Luxemburg) beim “ 8.Coupe du Centre am Rock´n´Roll“ unser letzter Start bei einem Einzelpaarturnier erfolgen. An diesem Tag lief es sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde richtig gut. Und das, was wir uns zwar schon oft erträumt hatten, aber bis dato noch nicht erreicht hatten , gelang uns an diesem Tag: Wir gewannen das Turnier in der B-Klasse souverän mit lauter 1. Plätzen bei allen Wertungsrichtern. Für uns der perfekte Abschied vom Turniertanz. 

Allerdings war das nur der Rückzug vom Turniergeschehen. Dem Showtanz blieben wir noch lange treu. Bis zum 17.10.2015 beim Cochabambaball im Clemens-Fink-Zentrum Bamberg – dann hieß es auch hier, das war nach 350 (!!) unser letzter Auftritt……..

Rückblickend können wir sagen, es war trotz allem Auf und Ab eine tolle Zeit, viele neue Freundschaften wurden geschlossen, die bis heute noch andauern !!!!!!!

Und da der Rock`n`Roll-Virus bekanntlich sehr hartnäckig ist (und es auch keinen Impfstoff gibt) sind wir noch immer als Trainerpaar im MTV aktiv, also seit mehr als 25 Jahren.

und hier gibt es noch das Video der Fußtechnik-Runde: